THUNDERBIRDS ARE GO! entstand 1966 während der Dreharbeiten zum zweiten Produktionsblocks (6 Episoden) von Thunderbirds. Farbe, Kinoformat 94 Min. Created by: Gerry & Sylvia Anderson; Producer: David Lane; Director of Photography: John Read; Art Director: Bob Bell; Special Effects: Derek Meddings; Puppetry Supervision: Christine Glanville und Mary Turner; Music: Barry Gray.

THUNDERBIRDS ARE GO!  lief in Deutschland unter dem Titel: "FEUERVÖGEL STARTBEREIT", 1967 & 1971 im Kino.

Zero XWir befinden uns im 21. Jahrhundert. Auf dem Weltraumversuchsgelände Glenn Field in den USA, startet das mit 5 Astronauten besetzte Großraumschiff (siehe Bild) ZeroX zur ersten Reise zum Mars. Aber schon nach wenigen Minuten stürzt es, auf Grund von Sabotage, ab. Die Besatzung kann sich in letzter Sekunde retten.
Zwei Jahre später, als sich der Mars erneut in einer günstigen Stellung zur Erde befindet, wird der Start wiederholt, diesmal unter der Betreuung von International Rescue. Es läuft alles nach Plan. Als die Astronauten auf dem Mars Gesteinsproben freisprengen, werden sie von seltsamen Wesen angegriffen (kein Wunder!). Sie schaffen es aber rechtzeitig den Planeten zu verlassen. Nach dem wiedereintritt in die Erdatmosphäre, beim Rendevous mit den 'Tragflächen', tritt ein defekt an der Steuerung auf, das Schiff ist nicht mehr manövrierfähig. Jetzt kann es nur noch heißen: Thunderbirds Are Go!

Für diesen Film mussten größere und detailiertere Modelle der THUNDERBIRDS 1-5 angefertigt werden. Neue und interessantere Innenausstattungen wurden entworfen und gebaut. Auch für die Puppenspieler und -bauer war der Film eine große Herausforderung. Puppenspielerin Wanda Brown erinnert sich: "Die besten Marionetten wurden für den Film ausgesucht; sie wurden gründlich gereinigt, neu angemalt und bekamen teilweise neue Kostüme. So wurde vieles im Film gezeigt, was ihr auf dem Bildschirm nicht sehen konntet."
Es wurden Probeaufnahmen gemacht, die man sich am nächsten Tag, auf der Leinwand eines großen Kinos, anschaute, um zu sehen wie die Szenen wirken. Einige Puppen wurden für den Film völlig neu gebaut - allen voran Scott Tracy. 5 neue Figuren wurden für die ZeroX Crew entworfen und 5 weitere für Cliff Richard und seine Band die Shadows. Neben Cliff Richard waren dies: Hank Marvin, Brian Bennett, Bruce Welch und John Rostill. Die Idee, Cliff Richard And The Shadows zu nehmen, kam Gerry und Sylvia als sie in ihrem Ferienhaus in Portugal waren - Cliff und sie waren Nachbarn!
Marionetten zu bauen, welche originale Kopien von Menschen waren, war eine völlig neue Herausforderung an die Puppenbauer. Als Vorlage dienten Fotos, welche die Köpfe der Musiker aus den verschiedenen Perspektiven zeigten.
Das Special Effects Team um Derek Meddings, musste sich viele neue und aufregende Effekte einfallen lassen. So z.B. die Crashdown-Szene von ZeroX am Ende des Films oder die Feuerregen speienden Steinmonster auf dem Mars. Es wurden auch alle Start-Szenen der THUNDERBIRDS, mit den neuen, größeren Modellen, neu gedreht. Das Filmen der über 300 Special Effects Materials, dauerte 5 Monate!
Das grösste ZeroX Modell war 7 fuss lang, wog 50 lbs und kostete £ 2500. Der FAB1 in Puppengröße kostete £ 2000 in der Herstellung.

Barry Gray schrieb wieder diese wunderbare Musik für den Film. Zum Produktionsbeginn rief Gerry Anderson, Barry Gray in sein Büro und sagte: "Barry, ich möchte einen richtigen Orchestersound für Thunderbirds Are Go. Wieviele Musiker benötigst Du dafür?" "Ich sagte: Wenn Du einen richtigen Symphonieorchestersound willst, brauchst Du um die 120. Als er sich wieder vom Boden erhob, sagte er: "Also wieviele würden ausreichen?" "Und ich sagte: Ich mache es mit 70 Musikern.Und so hatte ich ein 70 Personen Orchester und es bereitete mir sehr viel Spaß."

Sylvia AndersonDie Premiere war am 12.12.1966 im London Pavilion beim Piccadilly Circus. Als die Limousine von Gerry & Sylvia vor dem Kino stoppte, waren sie erstaunt, welch´ riesige Menschenmenge auf sie wartete. 'The Band Of The Royal Marines' spielte den Thunderbirds Marsch. Im Foyer warteten schon die Ehrengäste und die Puppen-Stars. Es wurden viele Modelle ausgestellt, und auf einem Schild stand: 'Erwachsenen nur in Begleitung eines Kindes.'
Der Film wurde mit großer Begeisterung honoriert. Die Presse, des nächsten Tages, war ebenso begeistert. The Sunday Times: "Technisch ist der Film genial, mit exzellenten Weltraumschiffen und spektakulären Katastrophen, und nicht ein manipulierter Faden ist zu sehen!" The Daily Mail: "Wer braucht Menschen?"
Doch leider - gerade jetzt zur Weihnachtszeit - floppte der Film völlig, die Kinos blieben leer. Keiner konnte sich dies erklären. Die Serie lief mit großem Erfolg in England und weltweit, jedoch die Kinoversion fand keinen Anklang.




Obwohl der erste THUNDERBIRDS-Kinofilm wenig Erfolg hatte, war Lew Grade und United Artists mutig genug, einen zweiten THUNDERBIRDS-Kinofilm in Auftrag zu geben. Er entstand, mit einem Budget von £300.000 während der Dreharbeiten des zweiten Produktionsblocks von Captain Scarlet And The Mysterons.


THUNDERBIRD 6 1967/68, farbe, Kinoformat 90 Min. Created by: Gerry & Sylvia Anderson; Producer: David Lane; Director of Photography: John Read; Art Director: Bob Bell; Special Effects: Derek Meddings; Puppetry Supervision: Christine Glanville und Mary Turner; Music: Barry Gray.

Skyship 1

Jeff Tracy möchte, dass Brains einen weiteren THUNDERBIRD entwirft, Brains will dies aber nicht so recht gelingen . . .
Im Mittelpunkt der Geschichte steht ein neues Flugzeug oder besser gesagt Flugschiff "Skyship 1". Es ist eine Mischung aus Zeppelin und Flugzeug und wurde von Chefingenieur 'Brains' konstruiert. Auf seinem Jungfernflug befinden sich Lady Pene- lope, Parker, Alan Tracy und Tin-Tin von International Rescue Bord. Allerdings befinden sich auch einige Gangster mit an Bord. Die Crew wird von ihnen überwältigt, erschossen und aus dem Luftschiff geworfen. Sie wollen mit Skyship 1 in ein ver- lassenes Gebiet fliegen und dorthin International Rescue locken, um die THUNDERBIRDS Maschinen zu stehlen. Es kommt zu einer Schießerei im Luftschiff und dabei werden die Anti-Gravi- tationsgeneratoren beschädigt. Skyship 1 verliert an Höhe und droht abzustürzen. Brains hat im letzten Moment eine Idee...



Um diesen Film zu promoten, wurde ein 'Life-Size' FAB1 gebaut (11.000 £). Er basierte auf dem Chassis eines Bedford Duple Vega Busses.

Fab1-lifesize-1 Fab1-lifesize-2 Fab1-lifesize-3 Fab1-lifesize-4 Fab1-lifesize-5






Mit diesem sollten Gerry und Sylvia zur Premiere des Films und auf Promotiontour gehen, jedoch blieb dieser Wagen schon nach wenigen Metern liegen und so mussten Sylvia und Gerry mit dem Taxi zur Premiere fahren.
1989 wurde er von Peter D. Nelson (ehm. Cars of the Stars - Motor Museum, England) bei einem Sammler wiedergefunden und vollständig restauriert. Er steht nun im Dezer Museum in Florida, USA. Hier einige aktuelle Bilder. (©René Gerber)

Fab1-lifesize-6 Fab1-lifesize-7 Fab1-lifesize-8 Fab1-lifesize-9 Fab1-lifesize-10






Aus welchen Gründen auch immer, floppte auch dieser Film. Heutzutage sind beide Kinofilme, im britischen Fernsehen oder als DVDs, ein großer Erfolg bei den Fans.
2004 wurde dieser Film im Auftrag von MGM Studios in Deutsch synchronisiert (Dolby 5.1!) und ist im Doppelpack, zusammen mit Thunderbirds Are Go, auf DVD erhältlich.

"Es sieht so aus, als ob einige meiner Produktionen wie ein guter Wein sind. Sie brauchen Zeit zum Reifen." (G. A.)